Ein Tauchgang sollte mit der Reinigung des Tauchscooters abgeschlossen werden. Nachfolgend werden Tipps zur Pflege und zur Reinigung des Gerätes gegeben.

Wie wird der Tauchscooter gereinigt?

Der Tauchscooter wird mit frischem, nicht salzhaltigem Wasser abgespült. Während das Gerät mit Wasser abgespült wird, sollten auch die beweglichen Elemente bedient werden, um Ablagerungen zu entfernen bzw. zu vermeiden. Wer einen Tauchgang in salzhaltigem Wasser durchgeführt hat, der sollte die Bedienelemente, wie beispielsweise die Displayseiten, besonders gründlich mit Wasser ausspülen.

Worauf sollte bei den O-Ringen geachtet werden?

O-Ringe sind gummierte Abdichtungsringe, die vor dem Eindringen von Wasser schützen sollen. Wer beispielsweise die Ladebuchse an einem akkubetriebenen Tauchscooter öffnet, wird dort O-Ringe vorfinden. Die Ladebuchsen sind in der Regel verschraubt, um eine zusätzliche Sicherheit zu bieten. Es sollte vor jedem Tauchgang und vor jedem Verschrauben der Verschlusssysteme des Tauchscooters auf den Zustand der O-Ringe geachtet werden. Weist ein O-Ring Risse, Druckstellen oder verformte Bereiche auf, dann sollte er umgehend ausgetauscht werden. Gleiches gilt, wenn spröde Bereiche an einem O-Ring gefunden werden. Des Weiteren sollte ein verschmutzter O-Ring von Schmutz befreit werden. Es ist ratsam, O-Ringe in einem Tauchscooter jährlich zu erneuern, um Beschädigungen des Scooters vorzubeugen.

Wie sollte der Akku gepflegt werden?

Die Akku-Pflege ist ein wichtiger Bestandteil der Tauchscooter-Pflege, denn in den Geräten werden Hochleistungsakkus genutzt. Die Akkus besitzen in der Regel ein BMS. BMS bedeutet „Battery Management und Monitoring System“ und stellt ein System zur Selbstkontrolle dar. Die Akkuladung und, je nach Akku, die Ladezyklen werden durch ein solches System angezeigt. Akkus, wie beispielsweise Lithium-Ionen-Akkus, sollten nicht dauerhaft in einem Ladezustand von 100 % gehalten werden. Das könnte die Lebensdauer des Akkus herabsetzen. Es ist ratsam, den Akku erst vor einer Benutzung des Tauchscooters auf 100 % zu laden. Lithium-Ionen-Akkus sollten generell mit einem Ladezustand zwischen 50 und 75 % gelagert werden. Des Weiteren sollte die Lagerung der Akkus bei Temperaturen von unter 20 °C erfolgen. Höhere Temperaturen führen zu einer erhöhten Selbstentladung von Lithium-Ionen-Akkus. Tiefe Temperaturen unter 0 °C sollten ebenfalls vermieden werden. Die optimale Lagerungstemperatur für einen Lithium-Ionen-Akku liegt bei 15 °C. Bei längeren Lagerzeiten sollte der Ladungszustand des Akkus alle 6 Monate überprüft werden. Eine vollständige Entladung sollte vermieden werden. Erfolgt eine Tiefenentladung eines Lithium-Ionen-Akkus, kann das zu Akkuschäden und zu einer verkürzten Lebenszeit des Akkus führen.

Was sollte bei einer plötzlichen Akku-Abschaltung beachtet werden?

Schaltet sich ein Teil des Akkus während des Tauchganges plötzlich ab, dann kann ein Defekt im Akku-Block vorliegen. Der Akku wird von der Steuerung automatisch abgeschaltet. In der Regel liefert der nicht defekte Akku-Block noch Strom, der zum Auftauchen reicht. Kommt es infolge der Akku-Belastung zu einer Überlastung, wird zum Eigenschutz der gesamte Akku abgeschaltet. Der Tauchscooter ist ohne Strom und es sollte abgewartet werden, bis eine neue Initialisierung von Akku und Scooter startet. Erfolgt die Reinitialisierung, dann sollte der Nutzer des Scooters die Leistung auf 50 % reduzieren, um eine weitere Abschaltung zu verhindern. Des Weiteren sollte der Taucher den Tauchgang beenden und den Akku des Gerätes wechseln lassen.

Was muss bei einer Reinigung des Propellers beachtet werden?

Der Propeller eines Tauchscooters sollte frei von Algen und Gegenständen gehalten werden. Wird etwas in den Propeller hineingezogen, dann sollte der Motor des Scooters abgeschaltet und der Propeller wieder befreit werden. Es kann vorkommen, dass sich Angelschnüre oder Halteseile im Propeller verheddern. Den Propeller zu reinigen, das ist häufig eine Notwendigkeit während des Tauchganges und nach einem Tauchgang. Es ist ratsam, das im Trockenen sowie im Wasser ein paar Mal zu üben und Handschuhe zu benutzen. Ein Propeller kann durch Lösen der Schraube und einem Zug nach hinten, abgezogen werden. Ist der Propeller vom störenden Gegenstand befreit worden, sollte er wieder in das Gerät eingesetzt werden. Der Nutzer sollte beachten, dass der Propeller exakt auf der Mitnehmer-Ausbuchtung liegt. Erst wenn das gewährleistet ist, dar die Schraube wieder am Propeller befestigt werden.

Weitere Wartung des Tauchscooters

Der Tauchscooter besitzt eine Wellen-Dichtungs-Einheit, die entweder vom Nutzer selbst oder vom Hersteller gewechselt werden kann. Es ist ratsam, den Hersteller oder Verkäufer des Tauchscooters um Rat zu fragen.

Pflegetipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.