Tauchcomputer Test

Alle Parameter und Tauchdaten im Überblick haben. Diese nutzvollen Funktionen kommen dem modernen Tauchcomputer zugrunde und sind von großer Bedeutung.

 

In der Vergangenheit wurden Unterwasserdaten mit erheblicher Mühe gesammelt und ausgewertet. Diesen schwer zu meisternden Umständen ist die Technik mit viel Geschick zuvorgekommen. Der Tauchcomputer kombiniert viele Werkzeuge und versorgt Sie mit einem stetigen Informationsfluss, während des Tauchens. Ein sehr nützliches Hilfsmittel für Profis, als auch für Anfänger, beim Tauchen und Schnorcheln.

 

Testsieger

Cressi Giotto


Cressi Tauchcomputer Giotto

Der Dual-Mix-RGBM-Algorithmus und die spezielle Möglichkeit zur Anzeigeneinstellung überzeugt im Tauchcomputer Test. Ein schicke Tauchuhr mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis, innovativen Technik und vielen neuen Funktionen!

 

Vorteile:

  • Design
  • Display
  • Leistung
Nachteile:

  • Beleuchtung
ab 211,90 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)

 

Bestseller

Suunto Core


Suunto Tauchcomputer Core

Der tägliche Begleiter in den Bergen und Skitouren ist ideal für alle Höhenlagen geeignet. Mit Leuchtfunktion im Dunkeln, barometrische Höhenmessung, Anzeige von Höhengrafik, Kompass und vieles Mehr! Der perfekte Wegbegleiter für Profitaucher.

 

Vorteile:

  • Handhabung
  • Design
  • Beleuchtung
Nachteile:

  • Display
  • Tauchtiefe

 

ab 154,90 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)
 
 
 

Tauchcomputer

Cressi Newton


Cressi Tauchcomputer Newton

Die vielen Möglichkeiten der Einstellungen des Computers und geeignete Funktionen für das Tauchen und Schwimmen stehen bei dem „Newton“ im Vordergrund. Der Dual-Mix Cressi RGBM-Algorithmus und das Haldane-Modell sind einzigartig.

 

Vorteile:

  • Leistung
  • Beleuchtung
  • Robustheit
Nachteile:

  • Form
ab 281,27 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)

 

Tauchcomputer

Cressi Leonardo


Cressi Tauchcomputer Leonardo

Vollständige Ausarbeitung der Tauchdaten für alle Luft- oder Nitrox-Tauchgänge, einschließlich eventueller Dekompression. Großflächiges Display mit dem PCD-System, auf dem die Werte leicht verständlich und gut lesbar dargestellt werden.

 

Vorteile:

  • Bedienung
  • Display
  • Handhabung
Nachteile:

  • Funktion

 

ab 147,40 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)
 
 
 

Tauchcomputer

Aqualung i200


Aqualung Tauchcomputer i200

Dieser Tauchcomputer arbeitet mit Betriebsmodis: Air, Nitrox, Gauge (mit Zeitmessung) und Free Dive (zeichnet Berechnungen auf, so dass unbegrenztes Umschalten zwischen Tauch- und Freitauchmodus möglich ist).

 

Vorteile:

  • Bedienung
  • Funktion
  • Display
Nachteile:

  • Extras
ab 221,00 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)

 

Tauchcomputer

Mares Pro


Mares Tauchcomputer Pro

Der Mares Pro ist ein sehr kompakter Tauchcomputer für Experten und Hobby-Taucher. Sehr neu und innovativ auf dem Markt ist die faszinierende Bedienung. Mit nur einer einzigen Taste wird der moderne Computer für Taucher gesteuert!

 

Vorteile:

  • Display
  • Bedienung
  • Handhabung
Nachteile:

  • Robustheit

 

ab 139,00 EUR
(inkl. MwSt. + Versand)

weitere Tauchcomputer bei Amazon.de

 
 
 

Tauchcomputer Kaufberatung – worauf ist zu achten?


Tauchcomputer kaufen

Der Tauchcomputer ist ein technologisch hoch verarbeitetes Gerät zur weiteren Unterstützung, vor allem durch einen kontinuierlichen Informationsfluss, eines Tauchers im Wasser. Gerade deswegen sollte der Kauf eines Tauchcomputers an die Anforderungen des Tauchers angepasst sein. Profitaucher benötigen selbstverständlich einen hochwertigen Tauchcomputer mit besserer Hardware und mehr zusätzlichen Features. Der eigentliche Nutzen ist hier im Mittelpunkt. Hobbytaucher verwenden nicht immer die gesamten Funktionen und nutzen nicht alle Kennzahlen und Werte, daher kann hier mit der richtigen Kaufberatung etwas an Geld gespart werden.

Für Anfänger sind wesentlich drei Werte von näheren Bedeutung: die Tauchtiefe, Restnullzeit und Dekomprissionsstops. Mit den Informationen dieser aktualisierten Werte haben Sie einen besseren Überblick Ihres Tauchgangs. Erfahrene Taucher benutzen weitere Kennzahlen für die weitere Analyse des Tauchgangs.

Für Einsteiger empfehlen wir folgende Tauchcomputer:

Suunto Core

bei Amazon.de

Mares Pro

bei Amazon.de

 
 

Tauchcomputer Test und die Vorteile im Überblick


Tauchcomputer Vorteile

Mit der Hilfe eines Tauchcomputers haben Sie Ihre tauchgänge stets im Überblick. Der Tauchcomputer versorgt Sie nähmlich mit genauesten Daten schon während des Tauchens. So wissen Sie stets, welche Tauchtiefe, Restnullzeit, sowie den aktuellen Bestand Ihrer Luftversorgungssystems. Um weiteren Gefahren und Risiken zu vermeiden, sind zusätzliche Funktionen, die akustische Aufstiegswarnung und vor allem die Dekompressionsstopps, eingebaut worden. Die besonderen Vorteile des Tauchcomputers auf einen Blick:

  • einfacher Überblick der Tauchdaten
  • genaueste Informationen zum Tauchgang
  • Live-Aktualisierung

Den richtigen Tauchcomputer zu finden, ist nicht so leicht wie man denkt, denn Optik ist nicht alles. Damit Sie nicht unnötig Geld ausgeben, vor allem die Einsteiger sind häufig überfragt, ist ein kurzes Einstiegs-Video zur weiteren Kaufberatung ideal.

Welcher Tauchcomputer ist der richtige für mich?


Was ist ein Tauchcomputer?


Ein Tauchcomputer hat folgende Definition:
eine digitale Armbanduhr, welche den Taucher mit aktualisierten Informationen, während des Tauchens, versorgt.
 
Der Tauchcomputer ist für die Planung und Durchführung von Tauchgängen notwendig und um bestimmte Dekompressionsunfälle, z.B.: die Taucherkrankheit, zu vermeiden.
 
Die Taucheruhr wird in drei verschiedene Arten der Nutzung unterteilt: der Einsatz ohne Luftintegration und mit Luftintegration. Das Zweite wird dabei nochmals in zwei Arten unterschieden: Luftintegration mit Schlauchanschluss oder drahtlos Luftintegration. Der moderne Tauchcomputer nutzt eine drahtlose Luftintegration.

 
 

So funktioniert der Tauchcomputer:


Der moderne Tauchcomputer ist für viele genaueste Messungen während des Tauchens zuständig: Restnullzeit, Tauchtiefe, Tauchzeitzähler, akustische Aufstiegswarnung, Flugverbotszeit, Dekompressionsstopp, Sicherheitsstopp, und Restsättigung. Dabei kann der Computer beide Atmungsarten unterstützen, sowohl per Luft oder als Nitroxgemisch, und besitzt zugleich einen digitalen Kompass.
 
Desweiteren errechnet die digitale Armbanduhr, durch die Simulation mehrerer Gewebearten und deren Sättigung mit Inertgasen, die aktuell nötigen Dekompressionspflichten. Beachten Sie ebenfalls den artgerechten Einsatz und die ständige Überprüfung der Taucheruhr vor und nach den Tauchgängen für eine bessere Pflegeart.

Tauchcomputer Test & Vergleich 2019
5 (100%) 9 vote[s]

Tauchcomputer Test & Vergleich 2019