Beim Kauf eines Tauchscooters für einen Tauchurlaub sollte auch auf die Bedienung des Gerätes geachtet werden. Der Tauchscooter darf nur losfahren, wenn der Nutzer einen Knopf betätigt oder einen Griff permanent festhält. Diese Sicherungen sind bei den meisten Tauchscootern vorhanden, sollten allerdings explizit Beachtung finden. Wer Anfänger ist, der sollte besser einen Tauchkurs mit Tauchscooter machen, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Die Geräte sind im Handling in der Regel sicher. Dennoch sind Tauchgänge mit Tauchscooter in Bereichen mit starker Strömung oder bei extremen Wellengang nur erfahrenen Tauchern zu empfehlen.

 

1.0 Für Einsteiger

Wer einen Schnorchelurlaub mit dem Tauchscooter machen möchte, dem reicht in der Regel ein Gerät, das nicht besonders tief tauchen muss. Tauchscooter gibt es in verschiedenen Preisklassen und die Geräte sind mit unterschiedlichen Antriebsvarianten erhältlich. Des Weiteren spielt auch das Gehäusematerial eine Rolle, wie Tief der Tauchscooter bei einem Tauchgang gefahren werden darf. Wer einen Schnorchelurlaub mit dem Tauchscooter machen möchte, dem reicht meist ein günstiges Gerät, das in geringer Tauchtiefe über einen längeren Zeitraum fahren kann. Gerade Einsteigern werden akkubetriebene Tauchscooter empfohlen, die einfach zu bedienen sind und vor allem ein leichtes Gewicht besitzen. Wer mit einem Tauchscooter tief tauchen möchte, der benötigt einen Tauchschein bzw. einen Tauchkurs und sollte in dem Kurs bereits lernen, wie mit einem Tauchscooter getaucht wird. Entsprechende Kurse können, je nach Urlaubsort, auch vor Ort absolviert werden. Des Weiteren stellen die Kursanbieter in der Regel Tauchscooter als Lern- oder Leihgeräte zur Verfügung. Wer seinen eigenen Tauchscooter mit in den Urlaub nehmen möchte, der sollte auf das Gewicht des Gerätes achten.

 

2.0 Optimaler Einsatz

2.1 Material

Wer mit dem Tauchscooter im Urlaub in die Tiefe tauchen möchte, der sollte auf die Verarbeitung des Gerätes achten. Ein möglichst geringes Gewicht und eine ausreichende Leistung, die dem Taucher die nötige Schubkraft verleihen, sind wichtig. Um ein geringes Gewicht zu erzielen, sollten Tauchscooter im Mittelteil aus leichten Materialien, wie Carbon oder Kunststoff gefertigt sein. Die genannten Materialien werden häufig auch für die Propellerabdeckung verwendet. Wer anstelle von Carbon, auf preiswertes PVC setzt, der sollte auf die Herstellerangaben bezüglich der erzielbaren Wassertiefe achten. Scooter, die zum Tauchen genutzt werden, sollten mindestens bis zu einer Tauchtiefe von 100 Metern druckdicht sein.
Beim Kauf eines Tauchscooters sollte zudem auf ein hochwertiges Innenleben geachtet werden. Ein wasserdicht abgekapselter Motor, ordentliche Dichtungen und ein dichtes Verschlusssystem sollten bei einem Tauchscooter vorhanden sein.

2.2 Batterie

Wer besonders schnell im Wasser unterwegs sein möchte, der benötigt einen leistungsstarken Akku. Die Akkugröße ist entscheidend für die Leistungsfähigkeit und bestimmt zudem die Schubkraft eines Tauchscooters. Ein größerer Akku bedeutet in der Regel, dass mehr Energie gespeichert werden kann und dem Motor zur Verfügung steht. Tauchscooter mit leistungsstarken, großen Akkus weisen auch eine entsprechende Größe auf.

2.3 Propellergröße

Die Größe spielt auch beim Propeller eine Rolle. Ein großer Propeller benötigt weniger Umdrehungen um eine bestimmte Schubwirkung zu erzielen als ein kleiner Propeller. Wer eine leistungsstarke Scootervariante mit Akku sucht, die einen tiefen Tauchgang ermöglicht und gleichzeitig enorme Schubkraft aufweist, der benötigt ein größeres Modell, mit großem Propeller und leistungsstarkem Akku.

2.4 Verbrennungsmotor

Eine weitere Variante ist der Verbrennungsmotor, der beispielsweise mit Benzin betrieben wird. Tauchscooter mit Verbrennungsmotor sind zwar in leistungsfähigen Varianten erhältlich, können aber aus Umweltschutzgründen nicht überall eingesetzt werden. Des Weiteren sind die Varianten in der Regel laut und schaffen nicht die Tauchtiefe, die ein akkubetriebener Tauchscooter erzielen kann.

Tauchurlaub mit dem Unterwasserscooter
4.3 (86.67%) 3 vote[s]

Tauchurlaub mit dem Unterwasserscooter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.